person

Aktuelle Mitglieder Information

Liebe Mitglieder, Spieler, Trainerstab, Ehrenamtliche, Sponsoren, Eure Familien uvm.

auch der SVW Soest muss seinen Beitrag leisten, die Verbreitung des Coronavirus zu verlangsamen und sagt die Jahreshauptversammlung unseres Vereines am 25.03.2020 ab. 

Ebenso können folgende weitere Veranstaltungen nicht wie geplant stattfinden: 29.03. Talenttag SVW Soest mit dem SC Paderborn, 01.05. Familientag der Jugendabteilung des SVW Soest. 

Der Spielbetrieb ist aufgrund von Verbands- und DFB-Entscheidungen abgesetzt. 

Den Trainingsbetrieb untersagt der Vorstand zunächst bis zum 30.03.2020 und entscheidet dann neu.
Bitte unternehmt keine Versuche am Ardey oder im Jahnstadion private Trainingseinheiten abzuhalten. Die Anlagen sind gesperrt.

Der Vorstand informiert sobald möglich über die weiteren Planungen. Verfolgt bitte regelmäßig unsere Veröffentlichungen auf unserer Webseite sowie Facebook und natürlich im Soester Anzeiger.

Vielen Dank für Euer Verständnis  im Voraus. Es fällt uns allen sicher schwer, dieses zu verstehen und so umzusetzen; es ist unabdingbar notwendig !

Mit sportlichen Grüßen und dem Wunsch für Euch und uns:  Bleibt gesund !

Elmar Gröne
SVW Soest e. V.
Ardeyweg 31
59494 Soest  www.svw-soest.de 
Mobil: 01788760597 oder dienstl. 02921 9695595
Mail:e-groene@t-online.de 

SVW Soest: Vorstands-Update 30.03.2020

Hallo zusammen (Spielerinnen, Spieler, Trainer, Betreuer, Schiedrichter und viele mehr, Aktive wie Passive),
 
wir wollen Euch aus dem Vorstand heraus gern darüber informieren, dass wir in der sportfreien Zeit den Ball nicht ruhen lassen. Es ist einerseits schön zu hören, dass Ihr auf den inzwischen üblichen elektronischen Medien und Anwendungen den Kontakt haltet, andererseits aber ersetzen diese Formen die Gemeinschaft auf den Spielfeldern und in der Vereinsumgebung nun wirklich nicht. Bleibt bitte in Kontakt miteinander und helft Euch damit durch diese schwere, ungewohnte und ungeplante „Freizeit“.
 
Unser Anliegen ist es heute, Euch mitzuteilen, dass wir sehr großen Wert darauf legen, dass wir uns alle gemeinsam nach der erzwungenen aber notwendigen Spiel- und Trainingspause beim SVW Soest, unserem Verein, wiedersehen. Deshalb bitten wir Euch auch ganz konkret, bei möglichen Wechselabsichten und  Anfragen konkurrierender Vereine keine Entscheidung zu treffen, sondern das Gespräch mit Euren  Ansprechpartnern  in den Abteilungen zu suchen. Sie stehen alle weiterhin zur Verfügung. Wir wollen den nächsten sportlichen Schritt mit Euch gemeinsam gehen.
 
Im geschäftsführenden und erweiterten Vorstand sind wir wenig sichtbar aber unentwegt dabei, die notwendigen nächsten Schritte für unseren Verein vorzubereiten. Das wollen wir bei dieser Gelegenheit einmal mitteilen.
 
Wenn Euch Fragen bewegen, die zeitnah beantwortet werden sollten, dann wendet Euch bitte weiter an Eure bisherigen ersten Ansprechpartner. Ihr werdet Antworten erhalten und helft uns mit der einen oder anderen Frage sicher auch, Themen in den Focus zu nehmen, die vielleicht mal wichtig werden können. Vielen Dank dafür.
 
Aufgrund der aktuell gültigen Kontakt- und Platzsperren ist die Aufnahme des regulären Trainingsbetriebes bis auf weiteres leider nicht möglich. Ihr werdet rechtzeitig informiert, wenn sich die Situation ändert.
 
Bleibt bitte gesund und eben auch geduldig, auch wenn’s echt schwer fällt.
 
Sportliche Grüße
 
Elmar Gröne      Christoph Werning         Ingo Schaffranka

Talenttage des Bundesligisten SC Paderborn 07 und SV Westfalia Soest für Nachwuchskicker in der Region

Presseerklärung:
 
Talenttage des Bundesligisten SC Paderborn 07 und SV Westfalia Soest für Nachwuchskicker in der Region  
 
Vor knapp einem Jahr trafen sich die Verantwortlichen des SC Paderborn 07 und des SV Westfalia Soest im Trainings- und Nachwuchsleistungszentrum des Bundesligisten, um eine über mehrere Jahre geplante Kooperation anzustreben.  
Nach weiteren Gesprächen und klaren Zielsetzungen wurde diese Kooperation schon seit einem Jahr mit ordentlich Leben gefüllt. Beispielsweise sind hier folgende gemeinsame Aktivitäten zu nennen: Trainerschulung im TNLT des SCP07 für die Trainer von SV Westfalia Soest, Teilnahme am Lehde Cup der U12 und U13 Teams des SCP07 usw. Mit einem ersten Talenttag wird nun der nächste Schritt der Kooperation der beiden Vereine eingeleitet.
 
Dazu laden die Jugendabteilungen beider Vereine für den 29. März 2020 zu zwei Sichtungstrainingseinheiten im Soester Jahnstadion ein. 
 
Das Training wird von Nachwuchstrainern des Bundesligisten SC Paderborn 07 begleitet, darüber hinaus unterstützen langjährige, erfahrende Trainer der Soester die Aktion. 
Die Einladung zu den Sichtungstrainings richtet sich an alle fußballbegeisterten Jungs der Jahrgänge von 2008 - 2011. „Dieser Talenttag ist einzigartig im Kreis Soest und in der Region. Dieser wird in den Trainingsalltag der Mannschaften integriert und richtet sich an alle Spieler, die Lust auf Leistungsfußball haben und mehr aus ihrem Talent machen wollen”, sagt SVW-Jugendleiter Christian Gommlich. 
 
Auch Christoph Müller, Leiter NLZ des SC Paderborn 07 freut sich über den anstehenden Talenttag in Soest. „Mit dem Talenttag auf dem Gelände in Soest gehen wir nun den nächsten Schritt in unserer Kooperation und bieten den fußballbegeisterten Kindern der Region einen Tag voller Spaß und Fußball. Ein Dankeschön geht hier an unsere Partner aus Soest, die den organisatorischen Rahmen der Veranstaltung stellen.“  
 
Folgende Alterskassen und Uhrzeiten stehen zur Verfügung:
Jahrgänge: 2010 - 2011: von 10:00 - 12:00 Uhr und Jahrgänge 2008 - 2009 in der Zeit von 13:00 - 15:00 Uhr.
 
Eine Anmeldung auf der Internetseite des SC Paderborn 07 ist vorab nötig, um den Trainern eine optimale Trainingsvorbereitung ermöglichen zu können.
Informationen zu Trainingszeiten und das Anmeldeformular für die Talenttage sowie einen Vordruck für die Probetrainingsbescheinigung des Heimatvereins werden auf der Homepage (https://www.scp07.de/Teams/Leistungszentrum/#952-Sport) zur Verfügung gestellt.
 
Das Anmeldeformular kann auch unter https://www.svw-soest.de/formulare oder direkt hier geladen werden.
 
Presseinformationen
Ingo Schaffranka                                               
Seeuferstr. 13
59519 Möhnesee
Vorstand SVW Soest
 
SC Paderborn 07
Robin Trost 
Büro TNLZ: Lise-Meitner Str. 12
33106 Paderborn

Gute Seele beim SV Westfalia Soest

Heribert Seidlich: Motivator, Anpacker und Zuhörer

„Die Jungs haben das Zeug dazu!“ Heribert Seidlich hat schon viel gesehen im westfälischen Amateurfußball. Wenn er über die Fußballer des Spielvereins Westfalia Soest spricht, kommt ein wirklicher Experte zu Wort.

Und der ist überzeugt von den Fähigkeiten der Talente, die Trainer Ibou Mbaye um sich geschart hat. „Der Aufstieg in die Landesliga ist zu schaffen, die Mannschaft hat das Level von Bockum-Hövel“, so der 69-jährige. Er würde sich unheimlich freuen, wenn Ende Mai 2020 der in der Kreisstadt so lange herbeigesehnte Sprung in die Landesliga gelingen würde. Das wäre für den gebürtigen Langenbochumer ein vorzeitiges Geburtstagsgeschenk. Denn Mitte Juni nächsten Jahres vollendet Seidlich, der seit anderthalb Jahren als Platzkassierer am Ardey aktiv ist, sein 70. Lebensjahr.
 
Dass dieses Unterfangen gelingen kann, hängt für Seidlich auch damit zusammen, dass mit Mbaye und seinem Co-Trainer Yannick Schürhoff zwei Übungsleiter am Werk sind, die ihr Handwerk verstehen. „Ibou würde ich einen Zehn-Jahres-Vertrag geben, wenn ich was zu sagen hätte“, klingt Euphorie aus seinen Worten. „Wir müssen immer selber das Spiel machen und vorn drauf gehen“, empfiehlt er.
 
„Für jeden ein offenes Ohr"
Mbaye legt viel Wert auf den Rat von Heribert Seidlich: „Er versteht es, jeden einzelnen Spieler und auch mich wie ein Vater seinen Sohn zu motivieren. Er besitzt tolle menschliche Qualitäten.“ Der SVW-Chefcoach ist ganz begeistert davon, wie der 69-Jährige den Teamgeist stärkt: „Es ist phänomenal, wie er mit den Eltern umgeht. Er hat für jeden ein offenes Ohr.“ 
Seidlich fühlt sich den meisten Spielern der Soester Bezirksliga-Mannschaft eng verbunden. Während der erfolgreichen A-Junioren-Zeit in den beiden vergangenen Jahren war er stets Beobachter und Förderer der Mannschaft, hat unter den Zuschauern stets ein paar Euros gesammelt, um sie anschließend in ein leckeres Essen für alle Spieler samt Anhang zu investieren.
 
Diese und ähnliche Tätigkeiten hat er als Kind des Ruhrgebiets von der Pike auf gelernt. Nach seiner Jugendfußballzeit bei BW Langenbochum und der Rückkehr von der Bundeswehr kam er als 21-Jähriger in verantwortliche Position beim Heimatverein. Als Jugendleiter führte er die Hertener Vorstädter nach ganz weit vorn. „In den besten Jahren hatten wir 30 Jugendmannschaften“, war für Seidlich die Breite die Basis für den Erfolg.
Und der stellte sich auch rasch ein, maß sich doch der Fußballnachwuchs aus Langenbochum in den höheren Jugendligen mit der namhaften Konkurrenz aus der Nachbarschaft wie Wattenscheid, Bochum und auch Schalke. 14 Jahre lang engagierte er sich neben seinem Beruf als Einzelhandelskaufmann für seinen Verein. „Man konnte mich nachts um halb zwei anrufen, ich war immer erreichbar“.
 
Auch entwickelte der Verein unter seiner Regie Talente, die den Weg in die U15-Nationalmannschaft schafften: Björn Möller, Frank Riethmann und Christian Thimm. Letztgenannter schaffte vom großen Nachbarn Borussia Dortmund aus über die Umwege Köln und Kaiserslautern den Weg nach Karlsruhe, wo er acht Jahre als Profi beim KSC das runde Leder jagte. 
Seine Tätigkeit als Jugendleiter setzte Seidlich auch fort, als er 1983 eine Lotto-Annahmestelle eröffnete. Hilfe in der Familie ermöglichte ihm die nötigen Freiräume. Dies galt auch in den Jahren nach 1986, als er das Amt abgegeben hatte. Stets zog er im Hintergrund die Fäden, war treibende Kraft einer Jugendfußball-Begegnung mit Houston/Texas. 
Auch bei den Senioren in Langenbochum, heutzutage Konkurrent des SV Hilbeck in der Landesliga, war Heribert Seidlich vor Ort, ob als Stadionsprecher, Platzkassierer oder am Grill. Bis 2006 ihn ein Schicksalsschlag ereilte, der ihm beinahe das Leben gekostet hätte. Denn in seinem Lotto-Laden wurde er von einem Herzinfarkt getroffen. Hätte ihn nicht seine Schwester Minuten später gefunden, hätte der Familienvater es nicht überlebt. 
Es war ein entscheidender Einschnitt in seinem Leben, dem schnell ein weiterer folgte. Denn den Lotto-Laden konnte er nicht weiterführen. Wenig später stellten sich nächste Probleme, wurde doch bei seinem Sohn eine gravierende Sehstörung diagnostiziert. Über Umwege wurde für den Filius ein Platz an der Blindenschule in Soest gefunden. Einige Zeit lang nahm die Familie den weiten Weg für den Sohn in Kauf, ehe 2008 der Entschluss gefasst wurde, im Sinne der Gesundheit des Sohnes sich radikal zu verändern und nach Soest zu ziehen.
 
Vom Fußball aber kam Heribert Seidlich auch in der Börde nicht los, sah sich bei den Vereinen um, war eine Zeit lang beim damaligen SSV aktiv, führte eine Weile den Sportlertreff im Jahnstadion. Gleichwohl erkannte er, dass es um dem Fußball in der Kreisstadt nicht gut bestellt war. Umso mehr setzte er die Hoffnungen auf die Fusion von SSV und DJK Westfalia. 
Den neuen Verein unterstützt Heribert Seidlich seither nach Kräften, ist froh, in Klaus Fischer und anderen neue Freunde in der der neuen Heimat gefunden zu haben, die er nun schon über zehn Jahre sein Zuhause nennt. Entsprechend groß ist sein Engagement, um dazu beizutragen, dass der SVW sich weiter hin zu einem Familienverein entwickelt. Die Einbindung der Eltern im Jugendbereich und darüber hinaus auch bei den jetzt aus vielen jungen Spielern bestehenden Senioren ist ihm ein Herzensanliegen.

SVW – Jugendteams im Kreispokal

Am Donnerstag, den 03.10.2019 finden auf der Sportanlage vom Gastgeber SW Hultrop, die Finalspiele um den Kreispokal der C-/B- und A-Junioren statt.
 
Der SVW steht mit allen drei Teams in den Endspielen:
 
Anstoß: 12:30 Uhr
C-Junioren: SVW Soest – VfJ Lippborg
 
Anstoß: 14:15 Uhr
B-Junioren: SVW Soest – BV Bad Sassendorf
 
Anstoß: 16:15 Uhr
A-Junioren: JSG Westönnen/Welver/Schwefe/Ostönnen – SVW Soest
 
Alle SVW-Teams würden sich sehr über eine lautstarke und zahlreiche Unterstützung freuen.

Ehrungen beim Spielverein Westfalia Soest

Den Rahmen des ersten Spieltages der neuen Saison nutze Elmar Gröne als Vorsitzender des SVW  um verdiente Mietglieder auszuzeichnen. 

So gab es Urkunden für:

⚽️ Leopold Wagner für 40-jähriges und 
⚽️ Rolf Meiberg für 25-jährige ununterbrochene Mitgliedschaft.

⚽️ Martin Steinmeier (40 Jahre) und
⚽️ Siggi Bremser (25 Jahre) werden die Urkunden nachgereicht! 
 

Einen reichhaltigen Frühstückskorb gab es für Niclas Dohnisch und seine Familie.

Der Junge Kicker aus den Reihen der ersten Mannschaft zeichnete sich besonders dadurch aus, dass er zum einen von Kindesbeinen an beim SVW spielt und zum anderen es schaffte, gleich viermal im Juniorenbereich „überkreislich“ aufzusteigen! 

Unmittelbar nach der Ehrung die er mit seinem Vater entgegennahm, lief der SVW-Youngster aufs Feld und trug aktiv zum 4:0-Heimerfolg der Ardeykicker gegen den TuS Viktoria Rietberg bei! 

svw-soest_ehrungen_2_2019

 

Ex-SVW Juwel wechselt in K-League

Vier Jahre lang hat er das Trikot der Zebras getragen.

Jetzt hat der Soester Fußballer den Sprung aus der Zweiten Bundesliga in die Ferne gewagt. Sieben Stunden Zeitunterschied trennen Stanislaw Iljutcenko nun von seiner Heimat in der Börde, spielt er doch seit Anfang dieses Monats in Südkorea.

Beim Erstligisten Pohang Steelers geht der bald 29-Jährige auf Torejagd in der K-League, der koreanischen Bundesliga. Und das gleich überaus erfolgreich. Nachdem er in seinem ersten Spiel im Laufe der zweiten Halbzeit eingewechselt worden war, gelang ihm in seinem zweiten Spiel der 1:0-Siegtreffer für seine neue Mannschaft. 

Und auch beim jüngsten 1:1-Unentschieden hieß der Torschütze für Pohang Stanislaw Iljutcenko. Jetzt bereitet er sich mit seiner Mannschaft auf das nächste Heimspiel am Samstag vor.
 

Die Stationen:

⚽️ Soester SV

⚽️ TSG Soest Süd

⚽️ SV Westfalia Soest (BzL)

⚽️ Westfalia Rhynern (LL und OL)

⚽️ VFL Osnabrück (3. Liga)

⚽️ MSV Duisburg (2.Liga)

⚽️ Pohang Steelers (K-League)

Wir wünschen „Stani“  weiterhin Viel Erfolg und eine Gesunde Saison! 

Internationales Flair bei der RIGA-RING Kindergarten Champions League

Internationales Flair herrschte bei der RIGA-RING Kindergarten Champions League im Soester Jahnstadion.

Vom FC Barcelona, über die königlichen aus Madrid sowie den Top-Club aus England mit dem FC Liverpool und Manchester United bis hin zum FC Bayern München und Borussia Dortmund, alle wurden von den heimischen Kindergärten würdevoll vertreten.
 
Einige Fußballzwerge brachten bereits ihre eigenen Cheerleader mit ins Stadion. Jubel hüben wie drüben. Das der Fußball der Mini-Kicker Jungen und Mädchen vereint und Barrieren abbaut, bewies Eindrucksvoll der vom SVW Jugendvorstand organisierte Sporttag.
 
Ein besonderer Augenschmaus war der „neue“ Arjen Robben in den Reihen des FC Bayern. Allerdings hat der fünfjährige Knirps schon jetzt einen Vorteil gegenüber seinem Idol. Er kann beidfüßig Tore schießen und bewies diese eindrucksvoll mit 28 Toren!
 
Am Ende des Tages gab es jedoch nur glückliche Sieger. Alle Jungen und Mädchen erhielten von den zahlreichen ehrenamtlichen Helfer/innen eine Erinnerungsmedaille vom Premium-Partner LEHDE. Darüber hinaus freute ich jede Mannschaft über die von der Firma LEHDE gestifteten Champions-League Pokale.
 
Der SVW SOEST-Vorstand sagt DANKE.

Doppelschlag von Brandenburg bringt Endspiel in Delbrück!

Aufgrund einer deutlichen Leistungssteigerung nach der Halbzeit, hat sich die Mannschaft das Endspiel um den Landesligaaufstieg in Delbrück nächste Woche verdient, so das erfolgreiche Trainergespann Hötte/Hahne nach dem 3:0 Erfolg gegen Spexard.
 
In der ersten Hälfte stand Spexard sehr tief und versuchte über den Torjäger Zdanowski zum Abschluss zu kommen. Soest hatte durch Kandybin und Brandenburg Chancen. In der Halbzeit stellte Soest auf Dreierkette um, was sich kurz nach der Halbzeit durch einen Doppelschlag von Brandenburg der vom starken Kandybin zweimal mustergültig bedient wurde, sofort auszahlte. Danach spielte Soest weiter nach vorne, angetrieben von Drapacz, bis die entgültige Entscheidung zum 3:0 durch ein Kopfballtor von Sulaiman nach Flanke von Beer fiel.
 
Schade dass dieses Jahr nur ein Team aufsteigen darf. Es hätten Delbrück und Soest nach einer starken Spielzeit beide verdient.

Seiten