person

Kreispokalsieg in einem Wahnsinns-Endspiel

Mit einem 8:7-Sieg nach Elfmeterschießen sicherten sich unsere B-Mädchen in einem sensationellen Endspiel gegen die TuS Wickede zum ersten Mal den Kreispokal.
 
Das Spiel war an Dramatik kaum zu überbieten. Nach regulärer Spielzeit stand es 3:3, nach der 20minütigen Verlängerung 4:4. Je einmal sah jede Mannschaft wie der sichere Sieger aus, doch das andere Team konnte jeweils in der letzten Sekunde ausgleichen.

Wickede hatte zunächst mehr vom Spiel und ging nach 15 Minuten mit 1:0 in Führung. Doch unser Team kämpfte sich wieder heran, glich durch Anna-Maria Lex aus und kam durch Kyana Neumann zur 2:1-Halbzeitführung. Mitte der 2. Halbzeit kam Wickede dann wieder zum Ausgleich. Danach ging es hin und her. Es gab Chancen auf beiden Seiten. In der 79. Minute schienen wir dann auf der sicheren Siegerstraße zu sein, als Chiara Völkel auf Zuspiel von Greta Heidemann den umjubelten Führungstreffer zum 3:2 erzielte.
 
Die vom Schiedsrichter angezeigte letzte Minute war praktisch schon vorbei, als Wickede in der letzten Sekunde noch den 3:3-Ausgleich erzielte. Verlängerung. Damit waren die Wickederinnen im psychologischen Vorteil und erzielten ihrerseits wieder den 4:3-Führungstreffer. Unsere Mädels waren fast am Boden – aber eben nur fast. Sie standen wieder auf, kämpften bis zum Umfallen und berannten das Wickeder Tor. Doch auch hier dauerte es bis zur letzten Sekunde, als wir einen Freistoß in halblinker Position direkt an der Strafraumgrenze zugesprochen bekamen. Kapitänin Anja Heidenreich übernahm die Verantwortung und drosch den Ball zum nicht mehr möglich gehaltenen 4:4-Ausgleich ins Netz. Unfassbar.
 
Das bedeutete, dass das diesjährige Pokalfinale im Elfmeterschießen entschieden werden musste – und auch dieses ging in die Verlängerung. Nach den ersten fünf Schützinnen auf jeder Seite stand es 3:3. Ihre Elfmeter für uns verwandelten Amelie Karrmann, Kyana Neumann und Greta Heidemann. Torhüterin Sophie Müller konnte einen Elfmeter halten, ein weiterer Elfmeter ging über unser Tor. Die Dramatik war auf dem Höhepunkt. Wickedes Torhüterin trat zum nächsten Elfmeter an, schoss den Ball platziert auf das rechte Toreck, doch Sophie Müller konnte diesen Ball sensationell an den Pfosten lenken. Nun war es an Anna-Maria Lex die Verantwortung zu übernehmen. Sie nahm sich den Ball und drosch ihn trocken in den linken Winkel. DAS WAR DER SIEG.

Ein unglaubliches Spiel ging zu Ende. Von Krämpfen geplagt und völlig fertig feierten unsere Mädels mit ihren Trainern und Eltern den Pokalsieg. Es wurde wieder einmal klar, was im Sport mit Willen, Verantwortung und mannschaftlicher Geschlossenheit zu erreichen ist…
 
Ein großes Kompliment geht auch an die Wickeder Mannschaft, die ebenfalls ein Riesenspiel gemacht und sich nach dem Elfmeterschießen sehr fair verhalten hat. Auch dem Schiedsrichtergespann gebührt für die souveräne Leitung ein großes Kompliment.

Fotos in der Bildergalerie auf der Seite www.mffc-soest.de