person

SV Westfalia Soest C-Junioren nimmt Training auf

Mit den Bezirksliga C-Junioren des SV Westfalia Soest nahm ein weiteres überkreislich spielendes Jugendteam das Training auf. 

Basis dieser Mannschaft ist die C2 aus dem Vorjahr, die lange um die Meisterschaft mitspielte, letztendlich jedoch von Bad Sassendorf bezwungen wurde. Da die Badeortler aufgestiegen sind, treffen sich beide Teams in der Bezirksliga Staffel 3 wieder.  Das Trainergespann Ingo Hahne und Rüdiger Hötte hat den Kader weitestgehend zusammen gehalten. Zwei Spieler haben den Verein verlassen, drei neue kamen hinzu. Zudem können zwei Spieler der letztjährigen C1 noch ein Jahr in der C-Jugend spielen.

Aktuell werden drei Einheiten in der Woche trainiert. Hinzu kommt dann noch ein Spiel am Wochenende. 
"Wir haben einen recht ausgeglichenen Kader der aus einem gewachsenen Team besteht", sieht Hahne einen klaren Vorteil der geringen Wechsel. Neben den Grundlagen für eine erfolgreiche Saison wird auch im taktischen Bereich gearbeitet. Dabei legen die Trainer Wert darauf, dass die jungen Sportler Spielsituationen schneller erkennen und Bälle in Schnittstellen spielen. Dazu wird das Kurzpassspiel ebenso trainiert wie das Umschaltspiel, wo das Team mit wenigen Spielzügen den Gegner in Bedrängnis bringen soll.

"Wir haben mit den Neunzugängen die Offensive gestärkt, hier hatten wir in der letzten Spielzeit Schwächen", ist Hahne sicher, dass der Kader noch stärker ist als im Vorjahr und eine gute Rolle spielen kann. Dennoch ist das erste Ziel der Klassenerhalt. Dabei legen sich die Trainer nicht auf ein System fest. Sie wollen ihre Mannschaft individuell nach Stärken aufstellen. "Es spiel keine Rolle wie wir das Team offensiv aufstellen, zunächst ist geplant, dass wir hinten kompakt zu viert stehen und davor lassen wir uns alle Möglichkeiten auf", will Hahne sein Team so ausrichten, wie es in der Vorbereitung am effektivsten ist. fd    

Abgänge: Clemens B. (SV 08 Lippstadt), Petar D. (Delbrücker SC).
Neuzugänge: Marlon B. (FC Ense ), Luca M. (SuS Cappel), Diyar H. (Preußen Werl),
Olivia Z. und Danny W. (SVW C1).

SV Westfalia Soest kooperiert mit SC Paderborn 07

Die Jugendabteilung des SV Westfalia Soest e.V. wird ab der kommenden Saison mit dem Zweitligaaufsteiger SC Paderborn 07 e.V. kooperieren.

Nach zwei intensiven Gesprächsrunden in den letzten Wochen haben die beiden Vereine eine Kooperation im Jugendbereich vereinbart. Dies wurde am Mittwochabend beschlossen.
Die Zusammenarbeit der beiden Vereine soll auf verschiedenen Ebenen stattfinden. Einerseits sollen die Leistungsmannschaften des Soester Vereins gegen entsprechende Mannschaften des Zweitligisten spielen.
Dies ist für die Spieler des SV Westfalia Soest nicht nur eine tolle sportliche Herausforderung, sondern auch die Möglichkeit, sich bei einem Profiverein zu präsentieren.
Der SC Paderborn ist in diesem Zusammenhang natürlich an den sehr talentierten Spielern interessiert, um diese eventuell in ihren Leistungsmannschaften weiter zu entwickeln.
Außerdem ist diskutiert worden, dass der Zweitligist mit einer Mannschaft am „Lehde-Cup“ teilnimmt, der im Januar 2019 stattfinden wird.
Neben dieser Mannschafts- und Spielerebene soll aber auch im Trainerbereich eine Zusammenarbeit stattfinden, die z. B. eine Hospitation einer Trainingseinheit im Nachwuchsleistungszentrum in Paderborn mit anschließender Analyse beinhalten soll.
Der SV Westfalia Soest sieht dies als eine sehr gute Gelegenheit an, um den eigenen Trainern einerseits einen Einblick in die Arbeitsweise einer Profiabteilung zu ermöglichen und ihnen andererseits neue Impulse in der Trainingstätigkeit zu geben.
In diesem Zusammenhang kann auch eine Besichtigung des Nachwuchsleistungszentrums erfolgen.
Schließlich ist auch noch vereinbart worden, dass die Jugendabteilung des SV Westfalia Soest zu Heimspielen des SC Paderborn07 reisen wird, um interessierten Kindern und Jugendlichen den Besuch eines Zweitligaspieles zu ermöglichen.
Insgesamt ist diese Kooperation eine weiterer Baustein, um die Entwicklung der Jugendabteilung des SV Westfalia Soest und damit auch des Gesamtvereines weiter voran zu bringen.